Birkenhof

Bioland Bioland Bioland

Valid XHTML 1.0! Valide CSS!

Radionik

Instrumentelle Biokommunikation (Radionik)

Biologische Organismen haben die Fähigkeit außerhalb wahrnehmbarer oder messbarer Bereiche miteinander zu kommunizieren (Biokommunikation).
Instrumentelle Biokommunikation ist die Möglichkeit ein physikalisches Gerät so zu bauen, dass es simulieren kann ein biologisches System zu sein.
Die Folge: das Gerät kann nun von anderen biologischen Systemen Informationen erhalten oder solche auch an andere Systeme weitergeben.

Die Schnittstellen, die es einem Computer erlauben mit biologischen Systemen zu kommunizieren, basieren zum einen auf Dioden, die ein weisses Rauschen erzeugen und zum anderen auf einem Vorgang analog der Verschränkung von Zwillingsphotonen.
Dies hat den Vorteil, dass eine Informationsübertragung vom Original zum Abbild und umgekehrt stattfinden kann. Diese Möglichkeit kann bei praktisch allem wie z.B. bei Mensch, Tier, Pflanze, Mutterboden, Betrieben uvm. eingesetzt werden.

Die Anwendungsbereiche für diese Technologie sind praktisch unbegrenzt.
Quantec ® ist derzeit weltweit das einzige Gerät, bei dem es gelungen ist diese - in der Quantenphysik ja bereits lange bekannten - Phänomene so in den Griff zu bekommen, dass sie in der Biokommunikation auch zielgerichtet eingesetzt werden können.

Das weisse Rauschen - die Schnittstelle zum Bewusstsein

Die Diode, die das weisse Rauschen erzeugt, kann man sich wie die früher gebräuchlichen Fernseh- oder Radioquarzröhren vorstellen. Das Rauschen hat das Attribut "weiss", weil die Darstellung auf einem schwarzen Bildschirm durch flimmernde, weisse Punkte geschieht; das sieht so ähnlich aus wie auf einem Fernsehbildschirm nach Programmschluss. Das Rauschen der Quantec ® Diode selbst ist mit einem Radio vergleichbar, das zwischen zwei Sendestationen eingestellt ist und mal tief rumpelt, mal hoch pfeift und dann wieder in mittleren Frequenzen rauscht, völlig zufällig und ohne erkennbares Muster.
In dem Moment aber, wo dieses Rauschen mit Bewusstsein in Verbindung tritt, verändert es sich. Diese Veränderungen können dann im Computer verarbeitet und interpretiert werden.
Quantec ® nutzt diese Möglichkeit mit Bewusstsein zu interagieren, indem es mit Hilfe des weissen Rauschens aus seinen vielfältigen Datenbanken (z.B. Affirmationen von Louise Hay, R. Dahlke uvm, Akupunktur, Bachblüten, Homöopathie, Farben, Chakra etc.) die zutreffenden Einträge ermittelt. Die Diode als Schnittstelle zwischen Bewusstsein und Maschine ist seit über dreissig Jahren erforscht - mit eindeutigen Ergebnissen. Unzählige Testreihen haben an Menschen und an Tieren nachweisen können, dass Dioden mit weissem Rauschen in der Lage sind als Schnittstelle zwischen Bewusstseinsformen verschiedener Ausprägungen und Computern zu dienen. Der Franzose Rene Peoc'h konnte durch seine Experimente im Schlaflabor sogar nachweisen, dass das auch völlig ohne Wach-Bewusstsein funktioniert.
Im Rahmen des globalen Bewusstseins-Projekts wird derzeit sogar das kollektive Bewusstsein aller Menschen auf unserem Planeten erfasst.

Radionik in der Landwirtschaft

Quantec ® als biophysikalisches Regulationssystem ist in besonderem Maße in der Lage mit der Umgebung der Pflanzen zu kommunizieren. Erst besondere geopathische und biologische Einflüsse bringen die natürlichen Abwehrkräfte der Pflanzen in ein energetisches Ungleichgewicht.
Eine Quantec ® Bewellung der Pflanzen und deren Umgebung harmonisiert ein biologisches Ungleichgewi cht, das den Schädlings- und/oder Krankheitsbefall zuvor begünstigt hat, nachhaltig. Dies trifft selbstverständlich auch bei Tieren zu.

Seit den sechziger Jahren ist die wachstumsbeinflussende Wirkung von elektromagnetischen Feldern gesichert. So konnten Versuche nicht ausbleiben, elektromagnetische Methoden zur Wachstumsförderung in der Landwirtschaft zu erproben. Entsprechende Experimente gab es allerdings schon Ende des 19. Jahrhunderts.
Der finnische Wissenschaftler K.S. Lemström verfaßte bereits 1902 ein Buch mit dem Titel: "Elektrokultur". Er erzeugte mit einem Generator statische Elektrizität, mit der er 8 Wochen lang die Pflanzen behandelte. Der Ertrag von den behandelten Haferpflanzen stieg um ein Drittel und behandelte Erdbeeren schmeckten süßer als die unbehandelten Früchte.

Elektromagnetische Stimulationsverfahren sind seither immer wieder erprobt worden, dabei wurden verschiedene Methoden angewandt, die sowohl die Behandlung des Saatgutes vor der Keimung mit konstanten und wechselnden Magnetfeldern so wie elektrostatische Felder umfaßten.

Eine DDR-Studie berichtet, dass nur in wenigen Fällen kein Erfolg erzielt wurde. Das behandelte Saatgut zeigte ein frühes Keimen, erhöhte Keimfähigkeit und ein rasches Wachstum. Die Reife trat durchschnittlich eine Woche früher auf, die Erträge stiegen um 5 bis 25 Prozent.

Ähnliche Experimente lieferten die Erkenntnis, dass künstlich erzeugte Magnetfelder das Wachstum von Getreide und anderem Saatgut noch weiter steigern können.
In den USA wird heute auch der Lakhovskysche " Multiple-Wave-Oscillator" in der Landwirtschaft eingesetzt. Solche Technologien wie die Radionik werden seit den vierziger Jahren in den USA und in England zur Bekämpfung von Schädlingen und zur Wachstumsförderung verwendet.

Bibliographie:
Marco Bischof: "Das Licht in unseren Zellen".
Peter v. Buengner:"Physik und Traumzeit".

Radionik und ihre Anwendung auf dem Birkenhof

Grosse strukturelle Umwälzungen in der Landwirtschaft im allgemeinen als auch auf dem Birkenhof, führten uns hin zu einer biologisch- harmonischen Wirtschaftsweise im Einklang mit der Natur.
Wir stellten Überlegungen an, wie sich Kosten und Aufwand bei gleichem oder möglichst wenig sinkendem Ertrag reduzieren lassen um jetzt und in Zukunft auf jegliche Fremdstoffe verzichten zu können, sowohl in der Feldwirtschaft als auch bei unseren Tieren.
Wir informierten uns über die Möglichkeiten möglichst extensiver und robuster Tierrassen und entschieden uns für Galloways.
Gleichzeitig informierten wir uns auch über die Möglichkeiten möglichst anspruchlose und robuste Getreidesorten anzupflanzen und kamen so zu den Urgetreiden.

Desweiteren schien Radionik eine sehr gute Möglichkeit zu sein uns in diese Richtung zu unterstützen. Da es jedoch zu der Zeit sehr wenige aktuelle Erfahrungen im Bereich Landwirtschaft gab, wurde der Birkenhof zum Versuchshof im Bereich "radionische Anwendungen in der Landwirtschaft".
Hierzu legten wir erst die ganzen Datenbanken für die Landwirtschaft im Radioniksystem Quantec® an, dann legten wir eigene Versuchsfelder an um die Wirkung von Radionik auf Pflanzen, den Boden und das gesamte Ökosystem selber zu erfahren und zu optimieren.
Ebenso wurden die Tiere des Birkenhofes in die Versuche miteinbezogen.

Nach mehrjähriger Einarbeitungs- und Versuchsphase ist so ein praxisnahes Konzept von uns entwickelt worden, das heute sehr erfolgreich als fester Bestandteil der biologisch-harmonischen Wirtschaftsweise auf unserem Hof eingesetzt wird.

Zum Seitenanfang